Skip to main content

Xiaomi E-Scooter per Smartphone gehackt

Sicherheitsforscher haben eine bedenkliche Lücke in den Xiaomi E-Scooter gefunden. Diese können per Smartphone gehackt werden, so dass sogar eine Vollbremsung per Handy ausgelöst werden kann.

Angreifer können auf das Bluetooth-Modul des Gefährts zugreifen und dessen Geschwindigkeit nach Belieben manipulieren. Getestet wurde von den Sicherheitsforschern der Firma Zimperium das Modell M365 von Xiaomi, welches unter anderen von Sharing-Services wie Lyft oder Bird genutzt wird.

Noch keine Lösung in Sicht

Xiaomi kann derzeit noch keine Lösung für das Sicherheitsproblem anbieten, da die Bluetooth-Schnittstelle von einem Drittanbieter kommt. Weiterhin können Hacker somit fremde E-Scooter vom Smartphone aus beschleunigen, abbremsen oder eine Vollbremsung auslösen.

Private Besitzer sind nicht betroffen

Die Probleme betreffen E-Scooter-Verleiher wie Lyft oder Bird. Private Besitzer eines E-Scooters müssen laut den Experten hingegen keine Bedenken vor Hacks von Unbefugten haben.

Mit dem Klick auf den „Playbutton“ stimmen Sie zu, dass auf dieser Website der „Youtube Embed Code“ geladen werden darf. Für mehr Informationen, sehen Sie unsere Datenschutzerklärung.