Skip to main content

Wave Trophy Austria: Mit dem eRoller durch die Alpen!

Eine zwölfköpfige Gruppe der Hochschule Biberach beteiligte sich an der weltgrößten Rallye für Elektrofahrzeuge, der  „Wave Trophy Austria“.

1600 Kilometer ohne Geräusche und Gestank

Das Biberacher Team mit dem Namen „HBC.Move“ startete mit sechs eRollern und kam auf eine Gesamtstrecke von 1600 Kilometer – ganz ohne Geräusche und Gestank beim Durchqueren der Alpen. Täglich wurden dabei Etappen von rund 240 bis 340 Kilometer bewältigt.

Als erwartet problematisch erwiesen sich dabei die Akkus. Zahlreiche Stopps mussten eingelegt werden, um die Batterien zu laden. Während der Wave Trophy Austria wurde daher die Anzahl der Elektroroller von sechs auf drei vermindert und die in der Nacht geladenen Akkus regelmäßig ausgetauscht.

Stilfser Joch Passage

Alpenpass bei der Wave Trophy Austria (Bild: Pixabay)

Steigungen von 20 Prozent kein Problem!

Der geplante Höhepunkt der Wave Trophy Austria – die Überquerung des Großglockners – musste aufgrund schwerer Windböen und Schneeregen abgesagt werden. Stattdessen gab es eine Ersatzroute über die Tauernschleuse mit Steigungen bis zu 20 Prozent, welche die eingesetzten Elektroroller problemlos absolvierten,.