Skip to main content

Sind E-Scooter gefährlicher als Fahrräder?

In letzter Zeit häufen sich Meinungsäußerungen zu den Gefahren der E-Scooter im Straßenverkehr. Es wird sogar behauptet, dass E-Scooter gefährlicher als Fahrräder sind. Stimmt dies?

Laut Siegfried Brockmann von der Verkehrsunfallforschung in Berlin lässt sich dies noch nicht durch Zahlen belegen, da die Markteinführung der elektrischen Tretroller noch zu frisch ist. Der Unfallforscher  geht jedoch ebenfalls davon aus, dass es erheblich mehr Unfälle als bei Radfahrern gibt.

Dies liegt jedoch vor allem daran, dass es sich vor allem um Touristen handelt, die zum ersten Mal auf dem E-Scooter stehen und das Gefährt noch nicht so recht beherrschen. Hauptunfallursache sind laut der Berliner Polizei Unachtsamkeit, unzulässige Gehwegbenutzung und Trunkenheit im Straßenverkehr.

Konkret werden von der Polizei bei der E-Scootzer Nutzung der Sharing-Dienste folgende Zahlen genannt: 38 Verletzte bei 1,8 Millionen Kilometern und somit zwei Verletzte pro 100.000 Kilometer. Auf ebenso viele Fahrradkilometer kommen in Berlin hingegen lediglich 0,5 Verletzte und im Autoverkehr nur 0,03 Verletzte.