Skip to main content

Electric Empire fordert die Legalisierung aller Elektrokleinstfahrzeuge

Electric Empire – Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V. hat ein Positionspapier zur Legalisierung aller Elektrokleinstfahrzeuge in Deutschland vorgestellt. Mehr dazu hier.

Deutschland benötigt eine Regulierung von Elektrokleinstfahrzeugen, welche die
jetzigen Benutzer nicht im Regen stehen lässt. Die aktuellen Vorschläge der Bundesregierung werden
dazu führen, das Besitzer von verschiedensten Geräten auch in Zukunft illegal und als Straftäter im
Verkehr fahren müssen. Unser Konzept versucht dieses zu verhindern.“

Legalisierung im Straßenverkehr wird den meisten Nutzern verwehrt

Mit diesen Worten beginnt die Vorstellung des Konzepts. Kritisch wird angemerkt, dass die geplante Verordnung zur Einführung von Elektrokleinstfahrzeugen seitens des Bundesministerium für Verkehr und digitaler Infrastruktur einem Großteil der aktuell am Markt erhältlichen und in Deutschland gefahrenen Geräten die Legalisierung im Straßenverkehr verwehrt.

Daher hat der Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V. ein Konzept erarbeitet, welches sich an den
bereits im deutschen Straßenverkehr befindlichen Geräten orientiert.

Die Fahrzeuge werden in folgende drei Klassen eingeteilt:
– Kinder – Elektrokleinstfahrzeuge (bis 15 Kg, bis 12 Km/h)
– Alltags – Elektrokleinstfahrzeuge (bis 25 Kg, bis 25 Km/h)
– Experten – Elektrokleinstfahrzeuge (bis 55 Kg, bis 45 Km/h)

Positionspapier zur Legalisierung aller Elektrokleinstfahrzeuge

Positionspapier zur Legalisierung aller Elektrokleinstfahrzeuge (Bild: Electric Empire)

Aktuelle Nutzer sollen legal am deutschen Straßenverkehr teilnehmen

Dies soll gewährleisten, dass mehr als 95 Prozent der aktuellen Nutzer legal am deutschen Straßenverkehr teilnehmen können. “Eine große Anzahl von Elektrokleinstfahrzeugen ist schon jetzt in verschiedensten Ausprägungen auf deutschen Straßen unterwegs.” so Georg Masopust, Referent Politik & Forschung bei Electric Empire – Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V.. “Wir brauchen ein Regelwerk, welches alle Geräte einschließt. Mit einem Minimalkonsens werden wir die Verkehrswende nie bewältigen. Wir sehen unser Konzept als Diskussionsbeitrag, um in der Mikromobilität auch in Deutschland endlich zukunftsfähig zu werden.”