Skip to main content

E-Skateboard fahren: Wer darf wo was?

Regeln für E-Skateboards im Straßenverkehr

Darf ich mit einem Elektro-Skateboard auf der Straße oder dem Gehweg fahren oder ist in Deutschland beides verboten? Brauche ich eine Fahrerlaubnis? Wir verraten alles Wissenswerte!

Da Elektroskateboards schneller als 6 km/h fahren und rein motorisiert betrieben sind, gelten wie beim E-Einrad fahren und beim Hoverboard fahren die gleichen Einschränkungen. Dem Elektro Skateboard fehlt die Straßenzulassung in Deutschland, was sich jedoch zum Glück bald ändern könnte.

Noch ist die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr verboten

Das E-Skateboard wird derzeit noch als Kleinkraftfahrzeug eingestuft, ohne dass es derzeit eine klar definierte Fahrzeugart oder Klasse gibt. Somit ist die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr mit dem E-Skateboard nicht erlaubt. Der E-Skateboard-Fahrer macht sich sogar mehrfach strafbar, da er ohne Zulassung, Versicherungsschutz und Führerschein unterwegs ist.

Das E-Skateboard fahren ist nur auf Privatgelände offiziell erlaubt

Leider ist auch der Gehweg fürs E-Skateboard fahren keine Alternative, da es mehr als 6 km/h erreicht, und somit über Schrittgeschwindigkeit fährt. Ebenso ist das Befahren von Fußgängerzonen, Spielstraßen und Radwegen verboten. Somit dürft Ihr mit einem Elektro-Skateboard offiziell nur auf StVO-freien Plätzen und auf einem Privatgelände fahren.