Skip to main content

Die E-Roller von Mobility machen Ärger

Technische Schwierigkeiten bereiten den Usern der E-Roller von Mobility derzeit Ärger. Aufgrund eines App-Problems lassen sich diese nicht immer entsperren.

Probleme bei den Mobility E-Rollern in Zürich

In Zürich stehen 200 rote E-Roller des Carsharing-Unternehmens Mobility zur Verfügung. Mehr als 3.500 Kunden haben sich bereits registriert, welche die Elektroroller per App orten und buchen können. Auch die Entriegelung sollte via App funktionieren, doch dies ist leider nicht immer der Fall.

Mobility sucht bereits nach einer Lösung

Ärgerlich ist, dass bereits ab dem Zeitpunkt der Buchung Gebühren anfallen, auch wenn man den E-Roller noch gar nicht starten kann. Laut Mobility sind Verzögerungen in der Kommunikation zwischen einem Scooter und dem System schuld, wenn der Scooter an einer ungünstigen Lage stehe und das Funknetz überlastet oder nur schwach vorhanden sei. Das Unternehmen arbeite bereits an einer Lösung.

Zürich mit dem Seeufer

Die Mobility E-Roller in Zürich lassen sich nicht immer entsperren. (Bild: Pixabay)