Skip to main content

Bundeskabinett beschließt EkFV

Am 03.04.2019 hat das Bundeskabinett in Deutschland die neue Verordnung zur Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor (EkFV) beschlossen. Nun fehlt nur noch die Zustimmung des Bundesrats und die E-Scooter dürfen endlich legal auf die Straßen.

Wie bereits berichtet, dürfen die „Elektrokleinstfahrzeuge“ zwischen 6 und 20 km/h schnell fahren und benötigen eine Lenk- oder Haltestange. Die maximale Breite beträgt 70 Zentimeter, die Höhe 1,40 Meter und die Länge zwei Meter. Als Maximalgewicht ohne Fahrer gilt 55 Kilogramm. Verpflichtend sind zwei unabhängig voneinander agierende Bremsen sowie eine Beleuchtung, seitliche Reflektoren und eine helltönende Glocke.

Welches Mindestalter gilt?

Die schnelleren Scooter dürfen laut EkFV ab dem vollendeten 14. Lebensjahr laut Verordnung auf Radwegen gefahren werden. Wenn diese fehlen, darf die Fahrbahn genutzt werden. Die langsameren E-Roller sind bereits für Jugendliche ab zwölf Jahren erlaubt. Sie fahren auf Gehwegen und gemeinsamen Geh- und Radwegen. Wenn diese fehlen, können sie innerorts auf die Fahrbahn ausweichen.

Gibt es eine Helmpflicht?

Weder eine Mofa-Prüfbescheinigung noch eine Helmpflicht gibt es, aber eine Haftpflichtversicherung mit einem Versicherungsaufkleber hinten am Fahrzeug. Die E-Scooter dürfen in Bussen und Bahnen mitgenommen werden.

EkFV als neues Gesetz

Das deutsche Bundeskabinett hat am Mittwoch das EkFV beschlossen (Bild: Pixabay)